Umzug mit Pflanzen:

Richtiges Verpacken und Transport

Der Umzug steht und die Zimmerpflanzen und Balkonpflanzen gehören zu den empfindlichsten Umzugsgütern, die transportiert werden müssen. Doch wie überstehen Pflanzen den Umzug am besten? Gut geschützt und wie das geht, haben wir in einem kleinen Ratgeber zusammengefasst. Neben der Jahreszeit des Umzuges geht auch um die richtige Verpackung und den Stellplatz im Umzugswagen.

Vor dem Umzug – was zu beachten ist

Die Überlegung, die Pflanzen vor dem Umzug eine Weile nicht zu gießen, liegt nahe. Gegossene Pflanzen sind schwerer und so könnte man sich ein bisschen an Gewicht ersparen. Leider falsch, denn der Umzug „stresst“ Pflanzen ohnehin schon und den überstehen sie nicht besser, wenn sie trocken sind. Vor dem Umzug also ganz normal und wie gewohnt gießen. Die Widerstandskraft der Pflanzen kann man stärken in dem man Sie ein paar Tage vor dem Umzug düngt. Jetzt muss das Verpackungsmaterial besorgt werden. Benötigt wird Zeitungspapier, Luftpolsterfolie, Kordel, Kartons und je nach Pflanzengröße für den Transport auch eine Sackkarre.

Kleine Pflanzen, empfindliche Pflanzen, Kakteen und Co

Kleine Pflanzen können eng nebeneinander in Kartons gestellt werden. Aber Vorsicht, nicht zu eng, sodass keine Blätter und Blüten abbrechen können. Sehr empfindliche Pflanzen, zum Beispiel Orchideen, am besten vorher vorsichtig in Papier einwickeln. Dazu die Orchidee seitlich auf das Papier legen, die Blätter vorsichtig anheben und einwickeln. Das gilt auch für andere Pflanzen, deren Blätter empfindlich sind. Kakteen sind recht unempfindlich. In diesem Fall muss man nicht die Kaktee, sondern den Transporteur vor dem Transport schützen. Die spitzen Stacheln der Kakteen sind am besten in Noppenfolie versteckt. Sind es mehrere Kakteen stellt man diese in einen Karton und polstert den Karton mit Holzwolle oder Styroporchips. Die spitzen Enden der Agaven kann man sehr gut schützen in dem man ebenfalls Styroporchips darauf steckt.

Gut verpackt in den Umzugswagen

Und wo im Umzugswagen bzw Transporter sollten die Pflanzen am besten stehen? Ganz vorne. Pflanzen sind das letzte was eingeladen und das erste was ausgeladen wird. Ist noch Platz im Umzugswagen besteht die Gefahr, dass die Pflanzen umfallen. In diesem Fall können größere Pflanzen mit einem Gurt an der Seitenwand befestigt oder vorsichtig zwischen Möbeln platziert werden.

Brrrr, ist das kalt – Pflanzen im Winter umziehen

Im Winter ist ganz besondere Vorsicht angebracht, denn die allermeisten Zimmerpflanzen sind nicht frostfest und können schon nach ein paar Minuten in der Kälte Schaden nehmen. Am besten werden die Pflanzen in der Winterzeit direkt aus der Wohnung in den Umzugswagen gestellt. Vielleicht lässt sich dieser vorheizen, sofern das auf der Ladefläche möglich ist. Alternativ bietet sich der Transport im Privatfahrzeug an, das auf jeden Fall vorgeheizt werden kann.

Endlich angekommen im neuen Zuhause

Es ist soweit, alle Pflanzen sind in der neuen Wohnung angekommen. Jetzt brauchen Pflanzen vor allem eines, Ruhe. Versuchen Sie die Pflanzen so schnell wie möglich an ihrem neuen Standort zu platzieren und verzichten Sie möglichst darauf alle drei Tage einen neuen Platz auszuprobieren. Neben der Ruhe und Wasser kann auch Dünger nicht schaden, denn ein Umzug, der Pflanzen stresst, kann Schädlingsbefall begünstigen. Vielleicht entsteht der Gedanke, dass mit dem Umzug auch gleich das Umtopfen erledigt werden könnte, das ohnehin schon länger geplant gewesen ist. Bitte nicht, denn auch das Umtopfen bedeutet Stress für die Pflanzen. Sie sollten erst einmal ein paar Wochen an ihrem neuen Standort stehen und in Ruhe gelassen werden, bevor man ihnen neue Töpfe und frische Erde gönnt.

 

Kommentar hinterlassen zu "Umzug mit Pflanzen:"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*